Derzeit können keine Videos von Plenarsitzungen an die Regierungsabteilung der Generalitat oder die Allgemeine Staatsverwaltung (AGE) gesendet werden. Das AOC arbeitet mit der Generalitat zusammen, um die Zusendung des Protokolls der Protokolle der Plenarvereinbarungen zu ermöglichen, gegebenenfalls ergänzt durch einen Link zum Multimedia-Dokument der Plenardebatte.

Die einundzwanzigste Zusatzbestimmung des Gesetzes 40/2015 vom 1. Oktober über die Rechtsordnung des öffentlichen Sektors (LRJSP) besagt eindeutig, dass die Bestimmungen dieses Gesetzes in Bezug auf Kollegialorgane nicht auf Kollegialorgane anwendbar sind.

Andererseits sehen die geltenden Vorschriften in dieser Angelegenheit, obwohl sie die Verwendung mechanischer Mittel für die Transkription der Akte vorsehen, immer noch vor, dass die Erstellung der Bücher auf nummeriertem Papier der Autonomen Gemeinschaft erfolgen muss (Art. 198 und 199 des Königlichen Dekrets 2568/1986 vom 28. November zur Genehmigung der Verordnungen für die Organisation, den Betrieb und die Rechtsordnung lokaler Körperschaften - ROF). Diese Verordnung von 1986 ist jedoch nicht an die Umsetzung des elektronischen Verwaltungsverfahrens angepasst.

Daher ist die Mehrheitslehre der Ansicht, dass die Gültigkeit dieser Verordnung kein Hindernis dafür ist, die hybride Vorgehensweise bei der Ausarbeitung der Akte in Betracht zu ziehen, da es nicht logisch ist, zu zwingen, die Akte vollständig in elektronischem Format zu verarbeiten und in der Phase schließlich Betrachten Sie nur den Druck, die Rubrik und die Bindung dieser Dokumentation.

Daher ist es möglich, dass die Einberufung der Sitzung, die Benachrichtigungen, die Erstellung der Akte, der Zugang zu den Informationen, die Ausstellung von Bescheinigungen und die Möglichkeit zur Durchführung von Videohandlungen im Sinne von Art. 18 des LRJSP, erfolgen auf elektronischem Wege.

Insbesondere in Bezug auf Video-Acts wäre es eine bewährte Praxis, bis die Verordnung stärker harmonisiert ist, ihre Umsetzung in Bezug auf die Interventionen durch Umsetzung der Plenarvereinbarung zu regeln, aber weiterhin den konventionellen Act beizubehalten, bei dem nur die getroffenen Vereinbarungen gesammelt würden .

Rechtlicher Kontext

Gesetz 40/2015:

Artikel 18. Akte

"1. Der Sekretär fertigt über jede Sitzung des Kollegiums ein Protokoll an, das unbedingt die Teilnehmer, die Tagesordnung der Sitzung, die Umstände des Ortes und der Zeit, zu denen sie abgehalten wurde, und die Hauptpunkte der Beratungen angibt , sowie den Inhalt der angenommenen Abkommen.

Sitzungen des Kollegiums können aufgezeichnet werden. Die aus der Aufzeichnung resultierende Datei zusammen mit der vom Sekretär ausgestellten Bescheinigung über ihre Echtheit und Integrität sowie alle Dokumente in elektronischem Format, die als Sitzungsdokumente verwendet werden, können dem Protokoll der Sitzungen beigefügt werden, ohne dass der Hauptteil angegeben werden muss Punkte der Beratungen.

2. Das Protokoll jeder Sitzung kann in derselben Sitzung oder in der nächsten Sitzung genehmigt werden. Der Sekretär muss das Protokoll mit Zustimmung des Vorsitzenden erstellen und es auf elektronischem Weg an die Mitglieder des Kollegiums übermitteln, die auf die gleiche Weise ihre Zustimmung oder Einwände gegen den Text zwecks Genehmigung zum Ausdruck bringen können; wenn ja, gilt es als auf derselben Sitzung genehmigt.

Wenn beschlossen wurde, die abgehaltenen Sitzungen aufzuzeichnen oder Dokumente in elektronischer Form zu verwenden, müssen sie so aufbewahrt werden, dass die Integrität und Authentizität der entsprechenden elektronischen Dateien und der Zugang zu ihnen durch die Mitglieder des Kollegiums gewährleistet sind ."
Einundzwanzigste Zusatzbestimmung. Kollegiale Leitungsgremien.
„Die Bestimmungen dieses Gesetzes über die Kollegialorgane gelten nicht für die Kollegialorgane der Regierung der Nation, die Kollegialorgane der Autonomen Gemeinschaften und die Kollegialorgane der lokalen Körperschaften. . “
Verwandte Lösungen